Agglomerien/Coaten

Agglomerieren, Granulieren und Coaten

  • Wirbelschichttrockner mit zusätzlichen Einrichtungen zum geregelten Befeuchten  werden zum Agglomerieren oder Granulieren von pulverförmigen Produkten eingesetzt.  Durch das Agglomerieren, Granulieren, auch durch zusätzliches Coaten, werden die anwendungstechnischen Eigenschaften von Produkten in der chemischen, pharmazeutischen und Nahrungsmittelindustrie erheblich verbessert.

Pluspunkte:

Durch das Agglomerieren, Granulieren und Coaten in Vibrations-Fließbettanlagen werden die anwendungstechnischen Eigenschaften von pulverförmigen Produkten in der chemischen, pharmazeutischen und Nahrungsmittelindustrie erheblich verbessert.

Wirkungsweise:

Die in der Wirbelschicht fluidisierte Feststoffschicht wird durch den gezielten Einsatz von speziellen Zerstäubungsdüsen mit Flüssigkeiten benetzt und im Trocknungsprozess verfestigt. Bei der Sprühgranulation wird der Schichtaufbau direkt aus der Flüssigphase gestartet.

Eigenschaften und Vorteile:

  • Erhöhung der Abriebfestigkeit
  • Verbesserung der Fließfähigkeit
  • Vermeidung von Klumpenbildung
  • Instantisierung z.B. von Lebensmittelprodukten
  • Schutz des Feststoffes vor chemischen Reaktionen wie z.B mit Sauerstoff, Licht und Feuchtigkeit
  • Maskierung des Geschmacks und/oder des Geruchs
  • Gezielte Beeinflussung von Oberflächeneigenschaften z.B. Farbe, Glanz
  • Retardierte Freisetzung von Wirkstoffen

Ausführungen:

Die Auslegung wird aufgrund der jeweiligen Kundenanforderungen vorgenommen und durch Versuche auf unserer Technikumsanlage abgesichert. Je nach Anwendungsfall kommen diskontinuierlich betriebene Chargen-Anlagen oder kontinuierlich betriebene Anlagen zum Einsatz. Für die Planung, die schlüsselfertige Lieferung und Inbetriebnahme steht ein erfahrenes Team von hochqualifizierten Projektingenieuren und Fachkräften in der Fertigung zur Verfügung.

Technikumsanlage:

Die Technikumsanlage zum Agglomerieren, Granulieren und Coaten besteht aus einer Vibrations-Fließbettanlage mit der zugehörigen Zu- und Ablufttechnik mit Lufterhitzer, sowie der für die Eindüsung erforderliche Flüssigkeitsdosierung und Druckluftversorgung und alle für den Betrieb der Anlage und die Auswertung der Versuchsergebnisse benötigten Messeinrichtungen. Die in großer Bandbreite variablen Einstellmöglichkeiten erlauben in Verbindung mit der kompletten Zu- und Ablufttechnik und einer leistungsfähigen Energiezuführung Versuche im halbtechnischen Maßstab mit Durchsätzen von 30 bis 150 kg/h. Die Anlage kann im reinen Topspray, im Bottomspray oder in einer Kombination aus beiden betrieben werden.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

OK